स्वैर योग

[svaɪ̯ʀa joga]


Svaira ist Sanskrit und bedeutet „aus eigenem Antrieb,
nach eigenem Belieben, von selbst, frei“ aber auch
„langsam, vorsichtig, behutsam, sich vorsichtig bewegend“.







SVAIRA YOGA THE STUDIO
Lindwurmstr. 7, Hinterhof
80337 München



Yogamatten, Decken und Augenkissen sind vorhanden.





PREISE:
Schnupperangebot: 3 Stunden in 4 Wochen für 25 €
10er-Karte, 4 Monate gültig: 135 €
15er-Karte, 6 Monate gültig: 190 €
Flatrate für 6 Monate: 395 €

Einzelstunden:
60 min.: 70 € (42 € p.P. für eine 60 min.-Stunde zu zweit)
90 min.: 90 € (52 € p.P. für eine 90 min.-Stunde zu zweit)







WORKSHOPS

Winter 2019/2020


Fr., 24.01. - So., 26.01.: Urban Yoga-Retrat @ The Studio:
Yoga/ Pranayama/ Faszientechniken/ 1x Massage, 210 €
(Frühbucher bis 6.12.2019: 195 €)










ÜBER LAURA

Laura von Ostrowski

Indologin (M.A.), Doktorandin in Yoga Studies
Yogalehrerin seit 2007

2015-2017: Ashtanga Yoga Innovation Advanced Ausbildung bei Dr. Ronald Steiner (500 h)

2006-2007 und 2010: Shivananda-Yoga Ausbildung in München und Rishikesh (500 h)


Svaira Yoga steht für eine Yogapraxis, die dir einen selbstbestimmten und sorgsamen Zugang zu dir selbst schenkt. Du lernst Methoden, die dir Struktur und Belastbarkeit, aber auch Ausgleich und Leichtigkeit vermitteln. Wie beweglich du bist, welche Kleidung Du trägst, ob du 'spirituell' bist oder nicht - all das spielt für meinen Unterricht keine Rolle.







In meinen Stunden ist Platz für höchstens 13 Schüler*innen. Je größer die Gruppe ist, desto schwieriger wird es für eine Lehrerin, auf das Individuum einzugehen. Besonders bei dynamischen Bewegungsformen inspiriert und stützt eine Gruppe aber auch (sedimentiert im Wort ‚Gruppendynamik‘). Genauso sind wir aber Individuen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Voraussetzungen und Tagesverfassungen.

Wie kann man also zusammen und doch alleine üben?

Die individuell-innovative Herangehensweise meines Lehrers Dr. Ronald Steiner an den Yogastil Ashtanga Yoga hat mich dabei inspiriert. Dort habe ich gelernt, wie stimmig verschiedene Modifikationen gleichzeitig von verschiedenen SchülerInnen geübt werden können. Etwas, das ich fortführe, auch wenn ich mich oft kreativ vom eher strengen Rahmen des Ashtanga Yogas entferne und Faszientechniken, Körperwahrnehmung und funktionelle Stabilisierungsübungen einbaue.










Du lernst bei mir in Kleingruppen Techniken für eine tiefe und gleichmäßige Atmung (Ujjayi), den Einsatz von Tiefenmuskulatur (Bandhas) und Koordination (über dynamische Sequenzen (Vinyasa) und Körperhaltungen (Asanas) — inspiriert von den Sequenzen des Ashtanga Yoga, aber z.T. mit kreativ-sinnvollen Abwandlungen. Durch die Freiheit, Übungen jederzeit zu modifizieren kannst du auch in einem Gruppensetting deine Praxis intensiver oder sanfter gestalten. Du kannst so bei allem mitmachen, aber auf deine Weise.

Außerdem bekommst du Raum dafür, deinen aktuellen Zustand immer besser wahrzunehmen und dich auf ihn einzulassen. Ich baue dafür häufig einen Themenfokus ein, um das Körperbewusstsein, die Propriozeption zu fördern. Durch die Techniken, die du lernst bekommst du aber auch Mittel an die Hand, um deinen Zustand gezielt zu verändern, wenn du das möchtest oder es brauchst.











Am allerwichtigsten ist es mir aber, dass du deine Yogapraxis aus eigenem Antrieb machst. Svaira Yoga eben. Und dass du dir deines Antriebs bewusst wirst, und du vielleicht auch bemerkst, dass er sich immer mal wieder verändert. Erst wenn wir wirklich verstanden haben, warum wir etwas machen, machen wir es auch zuverlässig selbstständig. Oder lassen es sein, wenn es uns wirklich nicht mehr unterstützt in dem, was wir gerade brauchen.

Dadurch entsteht Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit, die im Ashtanga Yoga nochmal ganz gezielt im Setting der Mysore-Stunden vermittelt werden. Im Gegensatz zum traditionellen Format ist es mir allerdings auch hier sehr wichtig, dass Du dort eine für Dich stimmige eigene Praxis entwickelst, die zwar an den Techniken des Ashtanga Yogas angelehnt sein kann, aber gerne erweitert werden darf.

Auch, wenn Du kein vom Ashtanga-Stil inspiriertes Yoga übst und einfach einen Ort zum konzentrierten Praktizieren in einer Gruppe suchst, bist Du mit Deiner eigenen Praxis in meiner Mysore-Stunde herzlich willkommen. Ich helfe Dir dann so gut ich kann, eine möglichst runde Praxisform zu finden.